Tipscorner

Tipps und Tricks für verschiedene Dinge im Leben

Archive for Mai 2005

IDE UDMA Festplatte

leave a comment »


Wenn Sie sicher sind, dass Ihre IDE Festplatte den UDMA-Modus unterstützt, können Sie die Funktion aktivieren. Linux deaktiviert diese Funktion standardmäßig.
Angenommen Ihre Festplatte ist an /dev/hda angeschlossen,dann Sie können die eingestellte Geschwindigkeit mit dem Befehl:

hdparm -v /dev/hda

ansehen.
Folgende Ausgabe:

[i]using_dma = 0 (off) I/O
support = 0 (default 16-bit)[/i]

bedeutet, dass die Festplatte ohne UDMA- Unterstutzung und auf 16-bit I/O eingestellt.ist
Diese Konfiguration ist eine Standardkonfiguration und verlangsamt die Festplatte.

Um die aktuelle Festplattengeschwindigkeit zu erfahren, benutzen Sie folgenden Befehl:

hdparm -t /dev/hda

Sie erhalten folgende Ausgabe, die ungefähr so aussieht:

[i]Timing buffered disk reads: 32 MB in 7.03 seconds = 4.55 MB/sec[/i]

Das bedeutet:
Die Transfergeschwindigkeit beträgt 4,55 MB/Sek

Wenn Sie sicher sind, dass die Festplatte den DMA-Transfer unterstützt (siehe Handbuch), können Sie die DMA-Transferfunktion mit dem folgenden Befehl aktivieren:

hdparm -d 1 /dev/hda

Mit dem Befehl beschleunigen Sie die Festplatte auf 6,84 MB/sec.
Wenn Sie den 32-bit -Zugriff mit dem folgenden Befehl aktivieren

hdparm -c 1 /dev/hda

steigern Sie den Wert auf 7,51 MB/Sek.
Die Realgeschwindigkeit ist selbstverständlich von vielen Faktoren abhängig.
Mit dem Befehl:

hdparm -k 1 /dev/hda

speichern Sie die Einstellungen.
Aber nach dem Neustart werdenwieder die alten Einstellungen genommen. Deshalb ist es ratsam, die Befehle im Startskript zu speichern.
Je nach Linux-Distribution liegt das Startskript unterschiedlich. Konsultieren Sie das Handbuch des Distributors

Werbeanzeigen

Written by MrT

Mai 14, 2005 at 19:52

Veröffentlicht in Betriebssystem

Log-File schnell löschen

leave a comment »


Log-Files in Linux verbrauchen viel Festplattenplatz.
Es ist nicht so einfach, diese Log-Files zu löschen. Besonders, wenn noch andere Programme bzw. Prozesse auf diese Files zugreifen.

Der cat– Befehl ist der einfachste Weg, die Log-File zu löschen.
Beispiel:

cat /dev/null > Log-File_name

Mit diesem Befehl wird die Log-File mit 0 Byte geschrieben und alle Inhalte werden gelöscht.

Written by MrT

Mai 14, 2005 at 19:50

Veröffentlicht in Betriebssystem

Freigabe-Verzeichnis verstecken

leave a comment »


Sie können Ihr freigegebenes Verzeichnis in der Netzwerksumgebung unter Windows mit dem Dollar-Zeichen am Ende des Verzeichnisnamens verstecken.
Beispiel:

Programme$

Das freigegebene Verzeichnis wird in der Netzwerkumgebung nicht sichtbar.
Um darauf zuzugreifen, müssen Sie den kompletten Namen tippen.

\\Computer_name\Verzeichnis_name$

Written by MrT

Mai 14, 2005 at 19:48

Veröffentlicht in Betriebssystem

Eigene IP-Nummer herausfinden

leave a comment »


Um die eigene IP unter Windows herauszufinden, starten Sie einfach das Programm:

winipcfg.exe

Das Programm ist in ihrem Windows-Verzeichnis zu finden.

Written by MrT

Mai 14, 2005 at 19:46

Veröffentlicht in Betriebssystem

Virtuelles Auslagern

leave a comment »


Wenn Ihr Rechner viel Arbeitsspeicher besitzt (256 MB oder mehr), können Sie dafür sorgen, dass NT Executive nicht mehr teilweise ausgelagert wird.
Zwar benötigt das Betriebssystem mehr Speicher, aber der Betrieb des NT-Kerns schneller.

Unter:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\ Session Manager\Memory Management

tragen Sie den Eintrag DisablePaging und bei Windows XP DisablePagingExecutive mit dem Typ REG_DWORD.
Der Wert 1 bedeutet, dass der NT Kernel immer im Speicher bleibt. Der Wert 0 schaltet die Funktion wieder aus.
Damit Windows den neuen Eintrag erkennt, müssen Sie den Rechner neu starten.

Written by MrT

Mai 14, 2005 at 19:45

Veröffentlicht in Betriebssystem

schnelles Navigieren

leave a comment »


Wenn man mit Bash arbeitet und sich in den Tiefen des Unix- Verzeichnisbaums bewegt, kann man durch den Einsatz von Bash-Befehl pushd und popd viel Tipparbeit sparen.

Anstatt cd benutzt man pushd ,um das aktuelle Verzeichnis zu stapeln. Also:

pushd /der/lange/Verzeichnisname

Wenn man später zum ursprünglichen Verzeichnis zurückkehren will, benutzt er den Befehl popd
Mit dem Befehl:

cd –

gelangt man zum letzten Verzeichnis.

Written by MrT

Mai 14, 2005 at 17:20

Veröffentlicht in Programmierungssprache, Shell

Tagged with , , , ,